Zum Inhalt springen

Winterwanderung des Heimatvereins mit deftigem Essen und Abschluss auf dem Hof Richter, Glanerort am 14. Januar 2024

Trotz Kälte und Nässe haben sich 30 Heimatfreunde am vergangenen Sonntag zur traditionellen Winterwanderung getroffen. Startpunkt war der Hof Richter im Glanerort. Das nasskalte Wetter mit dem einsetzenden Schneeregen machten den Rundgang durch die Bauerschaft Twillingen zu einem besonderen Erlebnis.

Gästeführer Clemens Knappheide gab einige Hinweise zur Region. Nach zwei Stunden an frischer Luft und sieben Kilometer Gehstrecke gab es am Ausgangspunkt zur Belohnung deftige Bratleberwurst mit Apfelscheiben und Grieben aus der großen Pfanne. Auf der beheizten Tenne hatten sich inzwischen auch diejenigen eingefunden, die nicht so gut zu Fuß waren.

Marlies Borisch, Beate König, Josef Hälker, Johannes Kleine Hörstkamp und Josef Böckenholt kümmerten sich um das leibliche Wohl der Gäste. Ein Dank galt Tanja und Reinhard Richter für die gastfreundliche Aufnahme. Dafür überreichte ihnen der Vorsitzende Gregor Krützkamp ein Präsent, was von allen Anwesenden mit einem lauten Applaus unterstützt wurde.

(Textauszüge: "Die Glocke" gl/18.01.24)


Füchtorfer Weihnachtsmarkt am Heimathaus am 02. und 03. Dezember 2023

Eine rundum gelungene Einstimmung auf die Advents- und Weihnachtszeit ist dem Füchtorfer Elferrat mit dem Weihnachtsmarkt geglückt. "Wir haben ein extrem harmonisches, friedliches und fröhliches  Publikum gehabt", freute sich Robert Budde, als Sitzungspräsident Mitorganisator des bunten Treibens. Wie er berichtete, war der Platz rund um das Heimathaus schon beim Dämmerschoppen am Samstag gut gefüllt. Dasselbe Bild bot sich den Ausrichtern und den Besuchern am Sonntag. Bei schönstem Wetter genossen insbesondere Familien mit Ihren Kindern das Angebot. Stets dicht umlagert war beispielsweise das Stockbrotbacken, das die Landjugend organisiert hatte. Auch die Bastelangebote der Kindergärten kamen ausgezeichnet an. Interessant wurde es für die Eltern am Nachmittag, als die Kindergärten kleinere Darbietungen auf der Bühne zeigten. Nach einem Auftritt des Füchtorfer Musikvereins folgte für die Kinder mit der Ankunft des Nikolaus (Tobias Holtkämper) der Höhepunkt des Nachmittags. Er verschenkte frische Stutenkerle an die vielen Mädchen und Jungen.

Der Heimatverein beteiligte sich in diesem Jahr wieder mit dem Pizzabacken aus dem historischen Backofen am Weihnachtsmarkt. Schon Samstagmorgen wurde der Backofen angeheizt und das Gemüse und Salami für die Pizzen geschnibbelt. Andreas Möller hatte allles soweit vorbereitet, sodaß ab 17.00 Uhr zum Beginn des Weihnachtsmarktes auch die frischen Pizzen aus dem Steinofen angeboten werden konnten. Am Samstag und Sonntag war die Nachfrage so groß, dass alle vorbereiteten Pizzen am späten Sonntagsnachmittag ausverkauft waren.

"Bei so einer positiven Stimmung macht das Organisieren für uns richtig Spaß", bekannte Robert Budde. Bei Glühwein und anderen Heißgetränken klang der Weihnachtsmarkt genauso harmonisch aus, wie er am Vortag begonnen hatte.

Textauszüge "Die Glocke" dor./04.12.2023


Kulturabend bei Artkamp-Mölers mit "De Plattköppe" (Clemens Homann und Johannes Drees) am 16. November 2023

Das eine oder andere gesprochene Wort auf Plattdeutsch hört man in Füchtorf im Allgemeinen und im Gasthaus Artkamp Möllers im Besonderen schon mal. Dass aber in der niederdeutschen Mundart gesungen wird, das kommt auch im Spargeldorf eher selten vor. Nicht so am Donnerstagabend, als mit Clemens Homann und Johannes Drees das Duo "De Plattköppe" auf der Bühne stand.

"Einmal im Jahr gibt es bei uns - im Wechsel organisiert durch KFD, Kolping und Heimatverein - einen kulturellen Abend", verriet Gregor Krützkamp im Vorfeld der abendfüllenden Veranstaltung. Während beispielsweise die KFD schon mal ein kirchliches Kabarett auf die Bühne geholt hat, setzt der Heimatverein eher auf die Brauchtumspflege, zu der auch der Erhalt der plattdeutschen Sprache zähle, und hier insbesondere des Münsterländer Platt, so Gregor Krützkamp.

Eben dieser Mundart halten auch die "Plattköppe" die Stange. Aber vor den mehr als 100 zahlenden Gästen  - "für einen Donnerstag eine überaus beachtliche Zahl", wie G. Krützkamp bilanzierte - spielten sie nicht etwa ein einstudiertes Repertoire einfach nur professionell herunter. "Wir möchten den Menschen in ihrer Region ein besonderes Vergnügen mit ungewöhnlichen Songs up Platt bieten", sagte Clemens Homann.

Neben ein paar volkstümlichen Liedern erlebten die Zuhörer bei Artkamp von allem legendäre Rock- und Pophits sowie unvergessliche Schlager, deren Texte allesamt umgedichtet und auf Platt gesungen wurden. Dies mit viel Humor, sodass sich im Publikum Applaus und Schmunzeln die Waage hielten. Da mutierte der Welthit "Hotel California" von den Eagles zur Ode "Schmiet di up`t Rad", Jimmy Hendrix "Hey Joe" kam als "Hey Jupp" daher und aus Joe Cockers "Unchain my Heart" machten die "Plattköppe" den Münsterländer Hit "Mak de Kieeden loss". Aus dem Hit "Immer wieder Sonntags" wurde "Immer wieder Maondachs.... (kommt die Müllabfuhr)".

Fazit: Nach zweimal 45 klingenden Minuten, unterbrochen durch eine kurze Pause, in der flüssige und feste Stärkung angeboten wurde, waren alle Ziele der Veranstaltung glänzend erreicht: Den Gästen einen unterhaltsamen und vergnüglichen Abend zu bieten und das gute, alte Münsterländer Platt lebendig zu halten.

Text-Auszüge: "Die Glocke" gl./vom 18.11.2023